Kunststoffe – So machen wir das

Spritzgussverfahren

Unser Spritzgießverfahren ist ein Urformverfahren. Dabei wird mit einer Spritzgießmaschine der Kunststoff verflüssigt bzw. plastifiziert. Der Kunststoff wird in Form von Granulat dem Spritzgießvorgang zugeführt und dann unter Druck in eine Form eingespritzt. Diese Form wird als Werkzeug bezeichnet und hat Werkzeugschließkräfte von 150 kN bis 2.500 kN. Innerhalb des Werkzeugs geht der Kunststoff durch Abkühlung wieder in eine feste Form über. Nachdem der Zyklus (Fertigungszeit) vorbei ist, öffnet sich das Werkzeug und das Fertigteil kann entnommen werden.

Die Kavität des Werkzeuges (gemeint ist damit der Hohlraum) bestimmt die Form und Oberflächenstruktur des gefertigten Spritzgussteiles. Wir können Kunststoffteile in einem Gewichtsbereich von 2 g bis zu einer Größenordnung von 826 g herstellen. Unsere horizontalen und vertikalen Maschinen können mit Heißkanälen, Mehrfachkavitäten und hydraulischen Kernzügen ausgestattet werden. Unsere Maschinen sind mit CNC-Handling-Systemen ausgestattet, um haptisch ansprechende Dekorflächen, sowie optische Hochglanzoberflächen mit makelloser Oberflächenqualität herzustellen.

Wir verarbeiten alle gängigen thermoplastischen Kunststoffe wie:
PA – ABS – PC – POM – ASA – Blends – PE – PS – PP – PUR – TPE.

Kontaktanfrage
close slider